Unsere Gärtnerei

Wir gärtnern aus Leidenschaft und sehen leidenschaftlich gern, wie sich aus einem winzigen Samenkorn, kleine Pflänzchen entwickeln, zu kräftigen Pflanzen heranwachsen, unseren Speiseplan mit einer großen Vielfalt, mit Vitaminen und Mineralstoffen bereichern, einzigartige Blüten unser Auge, unsere Gaumen und Pflanzendüfte unsere Seele erfreuen. Damit dieses Gleichgewicht nicht gestört wird gilt es Verantwortung zu übernehmen – Verantwortung für unsere Natur. Wir leisten unseren Beitrag dazu, indem wir so naturnah wie möglich produzieren – unsere Pflanzen entsprechend ihren natürlichen Bedingungen kultivieren, bewusst und schonend mit Ressourcen und Pflanzenschutz umgehen.

Biologischer Pflanzenschutz / Substrate

Beim Anbau von Pflanzen die zum Verzehr oder zu Heilzwecken bestimmt sind ist verantwortungsbewusster Pflanzenschutz unabdingbar. Unsere oberste Priorität gilt dabei dem Einsatz von Nützlingen. So unterstützen uns beispielsweise Raubmilben, Schlupfwespen, Gallmücken und Marienkäfer beim Kampf gegen Schädlinge an unseren Pflanzen. Ergänzend verwenden wir zur Behandlung von akuten Krankheitsherden natürliche Insektizide wie Kaliseifen und ebenso selbst angesetzte Extrakte aus Wermut, Schachtelhalmen oder Brennnessel.

Aber auch Hormonfallen oder Klebetafeln halten die Schädlinge von den Pflanzen fern. Durch Gabe von natürlichen Pflanzenstärkungsmitteln werden unsere Jungpflanzen abgehärtet und sind weniger anfällig gegenüber Krankheiten und Schädlingsbefall.

Die verwendeten Substrate sind torfreduziert, aus eigener Mischung mit unserem Kompost.

Gärtnern mit Herz und Verstand

Bewässerung

Die Bewässerung unserer Pflanzen erfolgt über ein automatisches Bewässerungssystem unter Nutzung eines geschlossenen Wasserkreislaufs. Dabei wird Regenwasser der vorhandenen Dachflächen in insgesamt 320 m³ fassenden Behältern gesammelt, gefiltert und teils unter Anreicherung von Nährstoffen über Pumpensysteme den Pflanzen zugeführt. Das überschüssige Wasser fließt ebenfalls gefiltert wieder in diese Behälter zurück.

Auf die Verwendung von Wasser aus dem öffentlichen Trinkwassernetz wird vollständig verzichtet. Sollte in niederschlagsarmen Zeiten der Wasservorrat einmal erschöpft sein, wird zusätzlich Wasser mittels eigenem Brunnen geschöpft und dem vorhanden System zugeführt.

Klimaregulierung

Für optimale Auslastung der eingesetzten Energie sorgen automatische Be- und Entlüftungssysteme in unseren Gewächshäusern. Durch Doppelverglasung und dem Einsatz von Energieschirmen wird die Wärme nicht abgeleitet sondern verbleibt dort im Gewächshaus wo sie benötigt wird – bei den Pflanzen. Im Sommer dienen die Energieschirme zur Schattierung und sorgen dafür, dass die Pflanzen keinem unnötigen Stress ausgesetzt werden.

Von der Zertifizierungsstelle der LKS – Landwirtschaftliche Kommunikations- und Servicegesellschaft mbH – sind wir für die Einhaltung der Kriterien des Standards QS-GAP im Bereich Erzeugung für „Frisches Obst, Gemüse, Kartoffeln“ für Gemüseanbau (unter Glas) zertifiziert.

Zeitreise / Geschichte

  • 1954

    Gründung

    Gärtnermeister Dieter Adam gründet die Gärtnerei Adam auf einer zunächst gepachteten Fläche. Nach den nötigen Erschließungsarbeiten beginnt er mit der Kultivierung von Gloxinien und Erdbeeren im Freiland.

  • 1955

    Erste Gewächshäuser

    Die ersten beiden Gewächshäuser entstehen. Von nun an werden in der Gärtnerei auch Gurken, Tomaten und Edelnelken angebaut.

    1955

  • 1967

    Im Umbruch

    Nach dem Tod von Dieter Adam führt Ehefrau Annelies Adam die Gärtnerei mit Unterstützung von Familie und Freunden fort. Das Sortiment wird umfangreicher und umfasst Gemüse, Zierpflanzen sowie Arzneipflanzen. Weitere Gewächshäuser und Folienzelte entstehen.

  • 1979

    Erweiterungen

    Mit dem Bau von drei Gewächshäusern und einer Heizanlage wird die Anbaufläche unter Glas erweitert.

    1979

  • 1990

    Die Wendezeit

    Die mit der Wiedervereinigung geänderten Marktbedingungen sind eine neue Herausforderung, der sich das kleine Familienunternehmen stellt. Neue Absatzmärkte werden gesucht und das Geschäft an diese angepasst, indem die Produktion in Umfang und Vielfalt stark erweitert wird.

  • 1992

    Im Wechsel

    Bereits während seiner Meisterausbildung übernimmt Veith Adam die Gärtnerei in zweiter Generation. Stetige Modernisierungen und Erweiterungen der Produktionsfläche erlauben bessere Produktionsbedingungen. Die Produktpalette umfasst vorrangig Zierpflanzen, insbesondere Beet- und Balkonpflanzen, Schnittblumen sowie Gemüsepflanzen und Kräuter.

    1992

  • 2002

    Modernisierung

    Mit dem Bau eines modernen 1000 m² Foliengewächshauses wächst die Produktionsfläche auf nunmehr 3300 m² unter Glas und Folie. Die Errichtung eines Regenwassersammelbeckens erlaubt eine ökologisch verantwortungsvolle und vom öffentlichen Trinkwassernetz unabhängige Wasserversorgung.

  • 2010

    Neuausrichtung

    Veith Adam rückt mit einer Neuausrichtung der Produktpalette die Kultivierung von Kräutern in den Mittelpunkt. Die bisherigen Produkte runden das Angebot als Ergänzung dazu ab.

    2010

© Copyright - Adams Gärtnerei